Detail
 

Erfolgreiche Kooperation mit Imker Martin Schuster

Auch in diesem Jahr summt es wieder im Tennisclub: zu Beginn der vergangenen Sommersaison trat Imker Martin Schuster mit der Bitte an den Tennisclub heran, Bienenvölker auf dem großzügigen Gelände des TCB ansiedeln zu dürfen.

Imker Martin Schuster berichtete kürzlich von einer prächtigen Entwicklung der seit letztem Jahr im TCB  ansässigen Bienen.  Offensichtlich fühlen sich die Insekten bei uns sehr wohl, denn die Völker haben sich prächtig entwickelt.   Ein weiteres Volk wurde daher zur Erholung „zwischengeparkt“ und entwickelte sich ebenfalls ganz hervorragend.  Seit April 2014 beherbergt der Club ca. 400 Tausend Bienen (4 Völker/Kästen).  Für die Biene ist mittlerweile die „normale“ Feldmark durch den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln so verarmt, dass dort kein Bienenvolk lange überleben kann. Die Bienen brauchen aber vielfältige Biotope mit verschiedenen Blühpflanzen (z.B. Weißklee, Himbeeren, Brombeeren und Linden). Wenn man genau hinsieht, ist das alles in der Umgebung der Tennisanlage vorhanden. Bienen bestäuben nicht nur die Wildpflanzen sondern dienen auch als „Insektennahrung“ für andere Tiere (Vögel) und schließen so die Lücke in der Natur, die durch Insektizide entsteht (die Bienenvölker verkraften das leicht).  Martin Schuster kooperiert auch mit der Erich Kästner Gesamtschule in Barsbüttel.  Zu Beginn der Kooperation muss er den Partnern immer wieder versichern, dass Mensch und Biene sich kaum begegnen, weil die Bienen eben nicht, wie viele glauben, umherfliegen und Menschen suchen, die sie stechen können.  So leistet der TCB einen kleinen aber wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zum Erhalt der Bienenvölker.